<< Zurück zur Übersicht

Blogserie: 10 Tipps zur Stress Reduktion / Teil 2

Im ersten Teil dieser Serie ging es um die Themen Stress und Essverhalten, Bewegung und guten Schlaf. Hier haben wir 5 weitere Anti-Stress Tipps für Sie zusammengestellt.

Nehmen Sie die Arbeit nicht mit nach Hause

Moderne Technologie kann Segen und Fluch gleichzeitig sein: So können wir heute problemlos von überall her arbeiten, was gleichzeitig für viele Menschen zu einem fast unerträglichen Stressfaktor wird. Versuchen Sie darum, Ihre Arbeit wann immer möglich im Büro zu lassen. Arbeiten Sie lieber am Arbeitsplatz noch eine halbe Stunde länger und machen Sie dafür anschliessend ganz bewusst Feierabend. Und statt direkt vom Arbeitsplatz in die öffentlichen Verkehrsmittel zu sprinten, machen Sie doch öfters mal noch einen kurzen Spaziergang nach der Arbeit. Dies macht Ihren Kopf frei von den Themen, welche Sie am Arbeitsplatz stressen.

Prioritäten setzen

Erstellen Sie sich eine To Do Liste mit allen Aufgaben, die Sie erledigen sollten. Dank der Übersicht können Sie besser abschätzen, wie viel Zeit Sie für die einzelnen Punkte zu investieren haben. Und priorisieren Sie diese: Es muss nicht immer alles sofort erledigt werden. Meist bedeutet weniger Perfektionismus mehr Lebensqualität.

Wellness zuhause

Es muss nicht immer ein Wellnessurlaub im 5-Stern Hotel sein. Mit einem heissen Bad, einem entspannenden Kräutertee und einem guten Buch können Sie auch aus Ihren eigenen 4 Wänden eine kleine Wellnessoase machen.

Tee trinken

Das Sprichwort „Abwarten und Tee trinken“ kommt nicht von ungefähr. Gönnen Sie sich statt einer Tasse Kaffee öfters mal einen Tee. Insbesondere grüner Tee eignet sich als Alternative zum Kaffee. Allein schon die Zubereitung von Tees hat eine entspannende Komponente und im Gegensatz zu Kaffee enthält Tee – je nach Sorte und Zusammensetzung – auch wichtige Spurenelemente und Vitamine und kann beruhigend wirken.  Zudem ist die Aufnahme von genügend ungesüsster Flüssigkeit enorm wichtig für den Stoffwechsel und hilft auch bei der Gewichtskontrolle.

Kurze Pausen für nachhaltige Erholung

Auch wenn es Ihnen nicht möglich ist, eine längere Pause einzulegen: Manchmal reichen schon wenige Minuten weg vom Bildschirm, um das Stress-Level merklich sinken zu lassen. So wird die Anspannung, unter welcher Sie stehen, kurz unterbrochen. Ob Sie eine Runde um das Bürogebäude spazieren oder ein paar Dehnungsübungen machen: Ihr Körper und Ihr Geist wird Ihnen für die Kurzpause dankbar sein.

Bisher keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar
  • (will not be published)