<< Zurück zur Übersicht

Blogserie Epigenetik erklärt: Die Geschichte der Zwillinge Ralph und Philipp (Teil 1)

Die Epigenetik ist ein noch relativ neues Gebiet der Forschung. Das Ziel unserer Blogserie ist, Ihnen das epigenetische Prinzip am Beispiel der Zwillinge Ralph und Philipp näherzubringen.

Ralph und Philipp kommen als eineiige Zwillinge auf die Welt und starten somit mit den genau gleichen genetischen Voraussetzungen ins Leben. Die beiden wachsen im selben Haushalt auf und machen eine ähnliche körperliche Entwicklung durch. Mit dem Erreichen des Kindergarten- und Schulalters ändern sich die Umwelteinflüsse der Zwillinge zum ersten Mal stark. Sie werden in verschiedenen Schulklassen eingeteilt und damit beginnen auch die epigenetischen Veränderungen. Während Philipp schon bald das Fussball-Spielen für sich entdeckt und in jeder Pause mit seinen Schulfreunden auf dem Pausenplatz herumtobt, ist Ralph eher introvertiert und liest häufig. Philipp ist viel draussen und sehr aktiv, wodurch er abends meist müde ins Bett fällt und viel schläft. Ralph dagegen ist abends körperlich kaum erschöpft, schläft erst sehr spät ein und kommt dafür jeweils am Morgen kaum aus dem Bett.

Dank Bewegung Stoffwechselentgleisung verhindern

Hier werden die ersten Weichen für die spätere Stoffwechselentgleisung von Ralph gestellt. Während es für seinen Zwillingsbruder ganz natürlich ist, sich in jeder freien Minute zu bewegen, ist Ralph eher passiv und bewegt sich nur wenig. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung: Während Philipp häufig zu gesunden Lebensmitteln wie Früchten und Gemüsen greift, neigt Ralph eher zu stark zucker- und fetthaltigen Nahrungsmitteln. Ist er zuhause auf der Couch am Lesen oder verbringt seine Freizeit mit Videospielen, greift er häufig zwischendurch zu Schokolade und Chips.

Hier entsteht ein Verhalten, welches über die Jahre hinweg zu epigenetischen Unterschieden bei den Zwillingen führt, obwohl beide die gleiche DNA haben und äusserlich ähnlich aussehen. Während Philipp zu einem sportlichen Teenager mit viel Energie wird, entwickelt sich Ralph zu einem Couchpotato, der bereits im Jugendalter leichtes Übergewicht hat. Welche Folgen diese Entwicklung im Erwachsenenalter haben wird, erläutern wir im nächsten Blogbeitrag.

Bisher keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar
  • (will not be published)