<< Zurück zur Übersicht

Blogserie Fit werden: Unsere Fitnesstipps für Einsteiger (Teil 1)

Den Einstieg in ein Sportprogramm zu finden, fällt oft nicht leicht. In dieser Blogserie möchten wir Ihnen einige Motivations-Tipps für regelmässige Bewegung in Ihrem Alltag geben.

Reisen Sie gedanklich in die Vergangenheit

Sie fragen sich, was Ihre Vergangenheit mit Ihrer sportlichen Zukunft zu tun haben soll? Möglicherweise eine ganze Menge. Versuchen Sie sich daran zu erinnern, welcher Sport Ihnen in der Jugend so richtig viel Spass gemacht hat. Waren Sie ein Fussballfanatiker oder liebten Sie es, ins Schwimmbad zu gehen? Rufen Sie die guten Erinnerungen an ausprobierte Sportarten innerlich ab und probieren Sie diese wieder aus – natürlich nur, sofern es Ihr Gesundheitszustand zulässt! Sollten Sie Zweifel haben, ob eine Sportart gut ist für Sie, empfiehlt sich ein vorgängiger Check beim Doktor. Generell empfiehlt es sich, nach einer längeren inaktiven Phase zuerst das OK eines Arztes einzuholen, bevor man mit einem regelmässigen Sportprogramm beginnt.

Suchen Sie sich eine/n Verbündete/n

Zu zweit geht alles besser und mit einem Trainingspartner macht das Training viel mehr Spass. Zudem ist es ein enormer Motivationsfaktor, wenn man weiss, dass jemand beim Fitnesscenter wartet und man dorthin MUSS. Ebenfalls sehr motivierend kann ein gemeinsames Fitnessziel sein, zum Beispiel eine Lauf-Teilnahme.

Finden Sie eine langanhaltende Motivation

Finden Sie heraus, was Sie antreibt, um mit einem Sportprogramm anzufangen und es dann auch durchzuziehen. Vage Aussagen wie „Ich möchte fitter werden“ oder „Ich möchte mich wieder besser bewegen können“ sind zu wenig handfeste Motivationsziele. Setzen Sie sich lieber ein konkretes Ziel mit Zeit und Ortsangaben, und was Sie machen Je nach persönlicher Vorliebe kann dies eine schöne Wanderung sein, welche Sie wieder einmal machen möchten, für die Sie in der Vergangenheit aber zu wenig fit waren. Oder eine Velotour, welche Sie schon lange reizt. Auch eine Teilnahme an einem Plausch-Turnier kann bei Team-Sportarten motivieren. Manchen Menschen hilft es auch, ein Kleidungsstück als Motivationshilfe zu nehmen, in welches sie wieder reinpassen möchten. Wichtig sind natürlich immer realistische Ziele. Dies bringt uns gleich zum nächsten Punkt.

Fangen Sie klein an

Wer sich vornimmt, von Null auf 7 Mal wöchentlich Training pro Woche zu schalten, tut weder seinem Körper noch seinem Geist einen Gefallen. Beginnen Sie mit mehr Bewegung im Alltag – lieber wenig intensiv, dafür jeden Tag: Lassen Sie das Tram links liegen, ignorieren Sie den Lift und gehen Sie auch ohne Hund öfters mal spazieren. Bedenken Sie dabei, dass Ihre Muskeln, Sehnen und Bänder eine längere bewegungslose Phase hinter sich haben und erst langsam an neue Bewegungsabläufe herangeführt werden müssen. Schliesslich soll das eigene Sportvorhaben ja nicht durch eine unnötige Sportverletzung schon nach kurzer Zeit wieder ins Stocken kommen.

Etappenziele setzen

Während ein 10-Kilometerlauf durchaus ein anstrebenswertes Endziel sein kann, so ist es doch sinnvoll, auf dem Weg dorthin verschiedene Etappenziele zu setzen. Beginnen Sie zum Beispiel mit 30 Minuten Bewegung an der frischen Luft jeden Tag. Auch eine bestimmte Anzahl Schritte zu machen pro Tag kann motivieren und ist dank den heutigen Fitnessarmbändern und sonstigen Gadgets einfach messbar. Ein gutes Tool ist die Hilfe eines Schrittzählers, der Sie emotional unterstützt, wie er im EPIKonzept® eingesetzt wird und Sie so spielerisch ans Ziel bringt. Und steigern Sie Ihre Schrittanzahl möglichst auf 10’000 Schritte täglich. 1 Kilometer durchjoggen ohne Laufphasen kann nach einigen Wochen ein sinnvolles Etappenziel sein. Auch Etappenziele sollten auf keinen Fall zu hoch gesteckt werden. Lieber etwas niedriger ansetzen und dafür schon bald den motivierenden Moment erleben, wenn Sie sich ein neues Etappenziel setzen können.

Im nächsten Beitrag dieser Blogserie geben wir Ihnen weitere Tipps, mit welchen Hilfsmitteln Sie sich auch weiterhin zum Sport motivieren, wenn der Anfangsenthusiasmus bereits etwas am abflachen ist.

Bisher keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar
  • (will not be published)