<< Zurück zur Übersicht

Was hilft bei Bauchfett?

Ausgeprägtes Bauchfett kann unterschiedliche Ursachen und  unterschiedliche gesundheitliche Auswirkungen haben.  Diese Ernährungs- und Bewegungstipps helfen, wenn die Körpermitte ausgeprägter ist, als sie sein sollte.

Die Gründe für Bauchfett können unterschiedlicher Natur sein: Häufig sind es äussere Einflüsse wie zucker- und fettreiche Nahrung, Stress und zu wenig Bewegung, welche zu einer verstärkten Ausprägung der Körpermitte getriggert über epigenetische Mechanismen beitragen. So kann das Bauchfett auch ein Hinweis auf einen entgleisten Stoffwechsel, was gewisse Risiken mit sich bringen kann – so kann sich beispielsweise bei ungeeigneten Umweltbedingungen (ungesunde Ernährung, wenig Bewegung) über eine längere Zeit eine versteckte Insulinresistenz bilden.

Ernährung und Bewegung

Ob man gezielt nur an einer Körperstelle Fett verlieren kann, ist eine Frage, bei welcher die Meinungen auseinandergehen. Grundsätzlich können die Muskeln am Bauch sicherlich mit Sit Ups, Crunches und weiteren Fitnessübungen gezielt definiert und geformt werden. Beim Kraftsport im Fitnesscenter gibt es ebenfalls spezifische Übungen für die Körpermitte.  Das Bauchfett kann mit epigenetischer Ernährung und Bewegung gezielter beeinflusst werden als mit herkömmlichen Massnahmen. Mit Ausdauer-Sportarten wie Walking und Jogging bringen Sie den Stoffwechsel in Schwung und trainieren Ihre gesamte Muskulatur, was sich dann letztlich auch positiv auf Ihren Bauchumfang auswirkt. Gleichzeitig wird so Ihr Stresslevel abgebaut, was ebenfalls ein wichtiger Faktor zur Fettreduktion sein kann.

In Sachen Ernährung ist es wichtig, auf eine gesunde Auswahl von Nahrungsmitteln zu setzen – siehe dazu auch unser Beitrag über gesunde Carbs. Wenn Mahlzeiten mit scharfen Gewürzen wie beispielsweise Paprika, Pfeffer und Chilischoten angereichert werden, werden damit wichtige Stoffe aufgenommen, die wiederum für einen aktiven Stoffwechsel von Bedeutung sein können. Ebenso ist es wichtig, jeden Tag genügend Getränke wie Wasser und Tee zu sich zu nehmen.

Wer Bauchfett reduzieren möchte, setzt am besten auf eine gesunde epigenetische Ernährung und Bewegung wie Sie dem EPIKonzept® zugrunde liegt. Ausserdem sollte der Stress-Level möglichst auf ein gesundes Mass reduziert werden.

Bisher keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar
  • (will not be published)